"ein natürlicher Kommunikator auf und neben dem Podium".

DISRUPTED

bahnbrechende Serie

"Wir wollten ein Projekt ins Leben rufen, das die kanadische Öffentlichkeit auf tiefgreifende Weise anspricht und zeigt, wie ein Symphonieorchester zu einem Vehikel für kraftvolles Geschichtenerzählen und zu einem Instrument für soziale Integration werden kann. Unsere Gesellschaft sieht sich mit grundlegenden Fragen zu Gleichberechtigung, Repräsentation und Zugänglichkeit konfrontiert, und wir vom NAC waren daran interessiert, wie ein Orchester die Diskussion vorantreiben und zu einem Katalysator für Veränderungen werden kann. UNDISRUPTED dient dazu, die Stärke, die Breite und die Vielfalt der kreativen Stimmen in diesem Land zu unterstreichen." Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Alexander Shelley

Die Vision

Fast über Nacht hatte die COVID-19-Krise verheerende Auswirkungen auf den Sektor der darstellenden Künste und brachte die Pläne von Künstlern in aller Welt durcheinander. Zutiefst besorgt über die enormen Herausforderungen, denen sich die Künstler gegenübersahen, schlossen sich NACO-Musikdirektor Alexander Shelley, NACO-Geschäftsführerin Arna Einarsdóttir und Kreativproduzentin Donna Feore zusammen, um ein Projekt ins Leben zu rufen, das den Künstlern auf eine „ungestörte“ Weise eine Stimme geben sollte.

Mit UNDISRUPTED öffnet das NAC Orchestra (NACO) die Türen zum symphonischen Erlebnis. Diese vierteilige Serie nimmt das Publikum mit auf eine musikalische und visuelle Reise mit starken, vielfältigen und zeitgenössischen Geschichten. Die Visionärinnen Measha Brueggergosman, Ana Sokoloviċ, Nicole Lizée und Shawnee Kish wurden eingeladen, ihre eigenen Erfahrungen zu schildern und NACO als Sprachrohr zu nutzen, um ihre Geschichten zu erzählen – Geschichten, die durch Mixed-Reality-Visualisierungen des Montrealer Studios Normal zum virtuellen Leben erweckt werden.

Diesen vier führenden Künstlern wurde eine leere Leinwand zur Verfügung gestellt, um ihre 30-minütige Episode zu kuratieren, in der sie jeweils fesselnde Erzählungen erforschten und einzigartige und persönliche Perspektiven der Welt boten. Sie wurden ermächtigt, mit einer Vielzahl von darstellenden und bildenden Künstlern zusammenzuarbeiten, um ihre Geschichten zu verdeutlichen.

UNDISRUPTEDist mehr als eine gefilmte Aufführung, denn es lässt das Publikum in das Orchester und den Konzertsaal eintauchen, und zwar mit mehreren Kameraperspektiven, die von der audiovisuellen Produktionsfirma ProdCan Inc. aufgenommen wurden, und mit Mixed-Reality-Effekten, die von dem in Montreal ansässigen Studio Normal entwickelt wurden. Normal lässt die reale und die virtuelle Welt miteinander verschmelzen und erweckt die Southam Hall des NAC auf eine noch nie dagewesene Weise zum Leben.

UNDISRUPTED zeigt ein umgestaltetes Orchester mit dem Dirigenten Alexander Shelley und Musikern auf Rängen, die über Teilen der Zuschauerplätze angebracht sind. Durch diese Neupositionierung konnten die neun Kameras einzigartige Blickwinkel einnehmen, die das Publikum dazu einluden, das Orchester aus nächster Nähe zu erleben.

Am 19. Mai 2016 führte das kanadische National Arts Centre Orchestra die Weltpremiere von Life Reflected auf. Es war das ehrgeizigste Konzert in der Geschichte des Orchesters, und das aus vielen Gründen. Es wurde von mehreren Komponisten in Zusammenarbeit mit mehreren Künstlern aus verschiedenen Bereichen geschaffen. Seine multimediale Präsentation stellte die Konventionen eines Orchesterkonzerts in Frage.

Aber die wahre Kraft des Werks liegt in seinem Inhalt – Geschichten, die die weibliche Perspektive von vier bemerkenswerten Kanadierinnen darstellen: Alice Munro, Amanda Todd, Roberta Bondar und Rita Joe. Jeder von ihnen sah sich in seinem Leben mit großen Herausforderungen konfrontiert, doch jeder sprach mit einer starken, unverwechselbaren Stimme, die unsere Welt beeinflusst hat.

Life Reflected wurde während der Canada 150 Tournee des Orchesters im Jahr 2017 mit großem Erfolg in Städten in ganz Kanada aufgeführt und anschließend 2019 während der Europatournee zu Ehren des 50-jährigen Bestehens des NAC dem internationalen Publikum präsentiert.

Peter und der Wolf

Peter und der Wolf in Hollywood entdeckt Prokofjews zeitloses Meisterwerk wieder und erfindet es für die nächste Generation neu.

Die Deutsche Grammophon, Giants are Small, das Bundesjugendorchester und ich haben uns zusammengetan, um eine Aufnahme, eine App und eine Live-Show zu entwickeln, die zum ersten Mal eine brandneue Vorgeschichte zum Original-Kinderbuchklassiker enthält.

Prokofjews Geschichte spielt im heutigen Los Angeles und ist mit einer spannenden Vorgeschichte verankert – ausgelöst durch die Flucht des Wolfs aus dem örtlichen Zoo -, die Peter auf eine Reise mit Roboterbau, einer Hubschrauberverfolgungsjagd und einer melancholischen Selbstbeobachtung mitnimmt, bevor er die verbotene Wiese betritt, auf der er den Wolf schließlich einfängt.Prokofiev’s tale is set in modern-day Los Angeles and anchored with a thrilling prequel – set off by the wolf’s escape from the local zoo – that takes Peter on a journey of robot building, a helicopter chase, and some melancholic introspection, all before he enters the forbidden meadow where he finally captures the wolf.

Der für Giants Are Small typische Stil, der magische Bilder, rührende Charaktere und perfektes komisches Timing miteinander verbindet, eröffnet einen neuen Blick auf Peters Abenteuer – und ein neues Hören von Prokofjews klassischer Partitur, die in voller Länge aufgeführt wird und der eine große Auswahl von Werken klassischer Musiklegenden wie Wagner, Schumann, Mahler und Satie vorausgeht.

Nächste Generation:
Jugend und Bildung

Alexander Shelley und das Bundesjugendorchester bei den Aufnahmen zu ihrem Album "Peter and the Wold in Hollywood".

Alice Cooper sagt, dass das Erzählen Peter und der Wolf in Hollywood brachte ihn zurück in seine Kindheit. „Das erste Mal hörte ich es in Detroit, als ich sechs oder sieben Jahre alt war. Meine Mutter legte die Platte auf und ich wurde sofort in eine andere Welt versetzt“, erinnert er sich. „Und es hat mir großen Spaß gemacht, nach fast 50 Jahren in der Branche etwas Neues zu machen.“ Er ist auch von der modernen Wendung der Geschichte begeistert. „Ich finde es toll, dass es weitergeht und dass Peter nach Los Angeles kommt, um seinen Großvater zu treffen, der sich als alter Hippie entpuppt! Das gibt der Geschichte eine neue Dynamik. Und ich mag es, dass er sich nicht im Geringsten vor dem Wolf fürchtet, während alle anderen ausflippen.“

kombinierte Disziplinen

ENCOUNT3RS

Ein Bild aus einer Aufführung von 'Encount3rs' - drei neue Ballettpartituren und Choreografien, die von Alexander Shelley und dem NAC-Orchester in Auftrag gegeben wurden

ENCOUNT3RS wird es dem Publikum ermöglichen, neue und spannende zeitgenössische Werke zu entdecken.

Die Schöpfung steht im Mittelpunkt des National Arts Centre. „Eines der wichtigsten Dinge, die wir immer wieder zu feiern versuchen, sind unsere kanadischen Künstler“, sagt Cathy Levy, Executive Producer von NAC Dance.

ENCOUNT3RS ist ein bahnbrechendes Auftragswerk des NAC, das drei herausragende choreografische Talente Kanadas (Emily Molnar, Jean Grand-Maître und Guillaume Côté) mit drei der aufregendsten Komponisten des Landes (Nicole Lizée, Andrew Staniland und Kevin Lau) zusammenbringt. Drei bemerkenswerte neue einaktige Ballette, jedes mit einer originalen Orchesterpartitur, werden von Dutzenden schillernden Tänzern zusammen mit dem National Arts Centre Orchestra unter der Leitung von Musikdirektor Alexander Shelley uraufgeführt.

„Ich finde multidisziplinäre Aufführungen wie diese sehr spannend, denn im besten Fall ergänzen sich die beiden Formen gegenseitig“, sagt Musikdirektor Alexander Shelley. „Meine Hoffnung ist, dass diejenigen, die wegen des Tanzes gekommen sind, den Saal mit den Worten verlassen: ‚Der Tanz hat mir gefallen, aber die Musik war fantastisch. Und andersherum.“

Future Lab

Potenziale durch Musik freisetzen

Die Entscheidung, die Proberäume des Orchesters in das Gebäude der Gesamtschule Bremen-Ost zu verlegen, war einer der folgenreichsten Schritte in der Geschichte der Deutschen Kammerphilharmonie.

Seit mehr als zehn Jahren bilden Orchester, Schule und lokale Gemeinschaft den Kern des Future Lab, in dem der Aufbau von Beziehungen im Mittelpunkt der musikpädagogischen Arbeit steht. Musiker, Schüler, Lehrer, Eltern und die multinationalen Bewohner der Hochhaussiedlung Osterholz-Tenever begegnen sich in den unterschiedlichsten Lebenslagen, Projekten und auf allen Ebenen. Die einzigartige Zusammenarbeit zwischen Schule und Orchester wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter der Zukunftspreis 2007 für die beste soziale Innovation. Im Jahr 2009 wurde das Future Lab von der Staatsministerin für Kultur zum landesweiten Pilotprojekt erklärt.

Alexander Shelley war künstlerischer Leiter des Future Lab der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen

OrKidstra

Ich habe das Privileg, seit mehreren Jahren als OrKidstra-Botschafter zu fungieren, und bin immer wieder begeistert von dem Engagement, der Vision und der Leidenschaft aller Beteiligten.

Durch die universelle Sprache der Musik stärken sie Kinder und bauen eine Gemeinschaft auf.

Alexander Shelley ist ein OrKidstra-Botschafter

Sie erfüllen diese Aufgabe, indem sie Kindern aus unterversorgten Gemeinden kostenlos Instrumente zur Verfügung stellen und ihnen kostenlosen Gruppen- und Einzelunterricht erteilen. Dies gibt den Kindern die Möglichkeit, durch gemeinsames Spielen und Arbeiten wichtige Lebenskompetenzen wie Respekt, Mitgefühl, Teamwork und Verantwortung zu erwerben.

Am 26. September 2018 traten OrKidstra und ich vor versammelten Würdenträgern vor dem kanadischen Parlamentsgebäude im Rahmen des One Young World Summit auf.